KÖLN/PFÄFFIKON Beatrice Egli zeigt bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) weiterhin ihre Klasse als Schlager-Interpretin und sorgt damit sogar bei den Machern von Deutschland Sucht Den Superstar /DSDS für ein kleines Erdbeben.

Kann jetzt nur noch der Schlager DSDS retten? Mit dieser Schlagzeile spielte Bild-Online am Ostersonntag auf Schlagersternchen Beatrice Egli aus dem schweizerischen Pfäffikon an. Der Schlager erlebt in Deutschland dank Schlagerstars wie Helene Fischer und Andrea Berg eine ware Renaissance. Gemäß einer Umfrage vertritt sogar eine klare Mehrheit die Meinung, dass Schlager ein fester Bestandteil von der Sendung Deutschland Sucht Den Superstar sein soll.

Und die sympathische Schweizerin Beatrice Egli vertritt den Deutschen Scchlager mit immer wieder aufs Neue beeindruckenden Vorstellungen. So auch am vergangenen Samstagabend, als Beatrice in der Motto-Show „Let’s Party“ mit dem Lied „Du hast mich tausendmal betrogen“ von Andrea Berg das Saalpublikum als auch die Zuschauer an den Bildschirmen begeisterte, welche sie denn auch prompt in die nächste Folge voteten.

Zur grossen Überraschung aller liess DSDS Urgestein und Chef-Juror Dieter Bohlen nach Egli’s Aufritt Andrea Berg ‚herself‘ live ins Studio schalten. Andrea Berg verfolgte während der Pause ihres eigenen Konzertes in Aspach die Darbietung von Beatrice Egli. Und der Schlagerstar fand für die Schweizerin Worte, die Betraice prompt Tränen über die Wangen kullern liess: „Ich finde sie richtig klasse. Sie singt für Menschen aus der tiefsten Seele und genauso wird es gemacht.“ Nach diesem Urteil von Andrea Berg ist es schon fast schon selbstverständlich, dass auch die offizielle Jury ausschliesslich lobende Worte für Beatrice Egli fand.

Weiter so, Beatrice!

Quelle: Neue Luzerner Zeitung